Страница 23 от 23

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 7 Май 2018, 06:53:04
от rikiking
rikiking написа:
itzo написа:наказываются штрафом в размере до трехсот тысяч рублей ...... либо обязательными работами на срок до двухсот сорока часов, либо принудительными работами на срок до одного года, либо лишением свободы на тот же срок


Това определено звучи притеснително. Тия принудительными работами там на каторга в Сибир ли ...или ... ??? :mrgreen:

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 8 Май 2018, 21:35:20
от bknf
12 агнета на грил в парка - Берлин 2018 година.. :mrgreen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 06772.html

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 8 Май 2018, 22:16:00
от itzo
bknf написа:12 агнета на грил в парка - Берлин 2018 година.. :mrgreen: ...


Овце, майн хер, или по- скоро овни, твоите любими ислямски нашественици предпочитат овнешкото пред агнешкото. Впрочем Кройцберг си е квартал на Истанбул от едни тридесет-четиридесет години.

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 9 Май 2018, 21:25:00
от nikolajAT

Thilo Sarrazin: Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)
https://www.youtube.com/watch?v=t7SNp6q ... e=youtu.be




Jörg Meuthen: Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)
https://www.youtube.com/watch?v=9dEudOk ... e=youtu.be




https://www.youtube.com/watch?v=IavEwp- ... e=youtu.be
Imad Karim: Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 13 Май 2018, 18:00:56
от nikolajAT
FDP-PARTEICHEF
Der neue Lindner-Ton wird in der Flüchtlingspolitik besonders deutlich
Auf dem ersten Parteitag seit dem Platzen der Jamaika-Gespräche versucht Christian Lindner,
die FDP als Kraft der Mitte zu etablieren. Dafür findet er einen ganz neuen Ton.
Nicht bloß in der Flüchtlings-, sondern auch in der Russland-Politik.
Besonders auffällig wurde das in der Flüchtlingspolitik. Im Wahlkampf hatte Lindner der Bundeskanzlerin noch vorgeworfen, mit ihrer Politik „Chaos“ angerichtet zu haben. Er hatte Merkel sogar mit einem Untersuchungsausschuss zum Regierungshandeln im Herbst 2015 gedroht. Davon ist nun nicht mehr die Rede. Im Gegenteil: Ausdrücklich distanzierte sich Lindner von den jüngsten Tiraden des Modeschöpfers Karl Lagerfeld, der seine „Abscheu“ vor Merkel zum Ausdruck gebracht hatte.
„Bei aller Kritik an der Flüchtlingspolitik von Frau Merkel: Gegen diese Verrohung müssen wir uns als Gesellschaft wehren“, sagte Lindner. Solche „Hasstiraden“ würden die Gesellschaft spalten. Nötig sei aber eine Befriedung, indem der Großkonflikt Migration durch kluges Management gelöst werde – und zwar so, dass die Bürger diese Lösungen mit der „Kategorie der praktischen Alltagsvernunft“ verstehen könnten.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ahmer.html
https://www.welt.de/politik/deutschland/article176302751/FDP-Parteitag-Christian-Lindner-praesentiert-sich-rhetorisch-zahmer.html

Annika M. vor 3 Stunden
Gut zu wissen, dass jetzt vom Untersuchungsausschuss gegen Merkel keine Rede mehr ist.
Da sieht man ja, was von den Wahlversprechen der FDP zu halten ist.

B. A. vor 3 Stunden
Zitat Artikel: „Er hatte Merkel sogar mit einem Untersuchungsausschuss
zum Regierungshandeln im Herbst 2015 gedroht. Davon ist nun nicht mehr die Rede.“
Und wegen solcher Volten ist die Partei für mich nicht Wählbar.

Horst M. vor 3 Stunden
Damit nimmt er max. die Stimmen weg, die noch bei der CDU geblieben sind und AFD nicht wählen wollten.
Da er v0ll auf den CDU Kurs einschwenkt, braucht ihn niemand mehr als Alternative zur CDU.
Meine Meinung.

Silke S. vor 2 Stunden
Mit seinen Äußerungen zur "Flüchtlingspolitik" macht Lindner eine interessante Wende,
da er sich hier an Frau Merkel anzubiedern scheint.
Das ist insofern interessant, als ich einige Leute kenne, die die FDP gewählt haben,
weil sie gegen diese Politik sind, aber nicht den Mut hatten,
sich gegen die Stigmatisierung zur AfD zu bekennen.
Ich denke, diesen Leuten wird jetzt nicht mehr viel übrig bleiben, als sich zu bekennen.

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 16 Май 2018, 20:54:38
от nikolajAT

https://www.youtube.com/watch?v=Mtu3MMUph4A
https://www.youtube.com/watch?v=Mtu3MMUph4A

„Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner
und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand,
das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.
Dazu bedarf es einer qualifizierten, Herr Kauder,
und keiner plan- und zügellosen bildungsfernen Zuwanderung.
Und Deutschland ist schon lange
ein grenzenloses Einwanderungsland für Unqualifizierte
und ein Auswanderungsland für Hochqualifizierte geworden.
Und was tun Sie dagegen?
Wer soll in Zukunft für die Renten aufkommen?
Wer zahlt denn Ihre stattlichen Pensionen?
Auch Ihre Herr Hofreiter, Sie Schreihals!
Ihre eingewanderten Goldstücke etwa?
Das glauben Sie ja wohl nicht im Ernst!
Die Bürger scheinen Ihnen vollkommen egal zu sein.
Sie wollen sich darauf beschränken,
den Niedergang unseres Landes zu verwalten.
Ja, teilweise hat man den Eindruck, ihn sogar zu befeuern.“

"Zwei Beispiele aus Bochum. Zum einen Herbert W.:
bis Mitte der 70er-Jahre unter Tage gearbeitet, später bei Opel.
Hat viele Jahre ins deutsche Rentensystem eingezahlt.
Sammelt am Wochenende Flaschen vor dem Ruhrstadion, um seine kümmerliche Rente aufzubessern.
Zum anderen Sami A.: ging früher auch einer beschwerlichen Arbeit nach.
Er war Leibwächter von Osama bin Laden.
Hat nie ins deutsche Sozialsystem eingezahlt.
Fährt am Wochenende gern mit seinem Moped ins Grüne.
Er erhält vom Staat 1.200 Euro pro Monat.
Und das seit sage und schreibe zehn Jahren!
Und das ist aus meiner Sicht eine himmelschreiende Ungerechtigkeit,
die Sie hier zu verantworten haben!
Sie behaupten, der Haushalt sei „zukunftsorientiert“?
Im Gegenteil, Sie verbauen die Chancen der zukünftigen Generationen."
Wir fordern den Sozialstaat endlich zu sichern und die Zukunft zu gestalten:
Die Strategie des Generationenersatzes durch eine ungeregelte Zuwanderung
teilweise aus frauenverachtenden Stammeskulturen – hat sich als Holzweg erwiesen.
Wohlstand kann nur gesichert werden, wenn in sichere Grenzen
und in die kommenden Generation investiert wird.
Drittens: Echte Steuergerechtigkeit.
Mittel- und Geringverdiener müssen endlich ehrlich belastet werden.
Dazu muss der Grundfreibetrag endlich angehoben werden.
2.000 Euro brutto im Monat steuerfrei – das wäre doch mal visionär.
Denn es kann doch überhaupt gar nicht sein,
dass ein Facharbeiter bereits bei einem 1,3-fachen
des Durchschnittslohnes den Spitzensteuersatz zu zahlen hat."

Und in diesem Sinne schließe ich mit einem Zitat
des früheren tschechischen Präsidenten Zeman,
das Ihnen auch schon die ehrenwerte,
ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach vorgetragen hat.
Ich zitiere: „Falls Sie in einem Land leben,
in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert“.
Alice Weidel von der AFD im Bundestag am 16.05.2018 über Kopftuchmädchen

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 17 Май 2018, 19:42:13
от nikolajAT

https://www.youtube.com/watch?v=e9DD0RxPCO0

Müssen Ausreisepflichtige nicht mehr ausreisen,
müssen ja wohl Steuerpflichtige nicht mehr Steuern zahlen!
Zuwanderer hätten meist weder Schulabschluss noch Berufsausbildung,
sie seien Leistungsempfänger, sagt Curio. „Wir riefen Flüchtlinge,
und es kamen Fachkräfte fürs Ausplündern der Sozialsysteme.“
Der Bürger verstehe es nicht, wenn „illegale Grenzverletzer unbekannter Herkunft“
das Gleiche erhielten wie deutsche Arbeitslose.
„Das bedingungslose Grundeinkommen gibt es schon – für Ausländer.“
AfD-Politiker Curio wirft GroKo „Terroristen-Nachwuchsförderung“ vor
Bei der Parlamentsdebatte über den Etat des Innenministeriums
greift AfD-Politiker Gottfried Curio die Regierung wegen ihrer Migrationspolitik scharf an.
Sie alimentiere Abschiebe-Verweigerer, wirft er ihr unter anderem vor.
„Wo Geld fehlt für die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit,
wird geknausert – wo wir Kosten und Gefahren vermeiden könnten,
beim rechtswidrigen Import von Hunderttausenden kulturfremden Kostgängern,
da schöpfen wir aus dem Vollen“, sagte Curio, der die AfD auch im Innenausschuss vertritt.
Curio kritisierte, dass die Bürger mit der Zuwanderung
ihr „Recht auf die eigene Sicherheit“ und „am selbst erworbenen Wohlstand“ verloren haben.
„Was hier bei innerer Sicherheit skandalös fehlt,
wird dort beim deutschen Weltsamaritertum gerne verschwendet. Das ist Veruntreuung.“
Kritik am Familiennachzug
Der EU-Migrationskommissar wolle 70 Millionen Migranten nach Europa holen,
so der AfD-Politiker weiter. „In Afrika sitzt die halbe Subsahara auf gepackten Koffern.
Was ist das für ein Staat, der 2017 allein mehr Leute aufnimmt als alle anderen EU-Staaten zusammen?
Der Abschiebeverweigerer weiter alimentiert? Der die Grenze gleich ganz offen lässt?
Offenbar ein Staat, der nicht mehr willens ist, Recht und Gesetz durchzusetzen“, sagte er.
Curio arbeitete sich vor allem an dem Thema Familiennachzug ab.
„Der komplett ausgesetzte Familiennachzug wird nun unter Seehofer wieder eingeführt“, sagt er.
Die SPD wolle den Familiennachzug für Gefährder. „Papa-Gefährder, Mama-Gefährder und Gefährder-Bambini.
Die Kleinen gehen natürlich zum staatlichen Werteunterricht
und hinterher zu Papas Enthauptungsunterricht.“
Die GroKo habe damit „ein Programm zur Terroristennachwuchsförderung“, fasst er zusammen.
„Sicherheit der Bürger war gestern. Vorrang jetzt: Wohlergehen von Gefährdern“, sagte er polemisch.
https://www.youtube.com/watch?v=e9DD0RxPCO0
Gottfried Curio (AFD) am 17.05.18

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 19 Май 2018, 07:29:33
от zlateto
@nikolajAT, сигурно е ужасно съзнанието ти да е заето денонощно с бежанците. Жалко, че освен copy-paste едва ли ще споделиш нещо друго в ЗАЕДНО ...

Освен това си на грешното място. Темата за бежанците, Орбан и Co. е заключена, но ти може да ѝ се насладиш ... сутрин с кафето. Какъв по-хубав старт на деня от това ... :mrgreen:

Така че, моля спри да спамиш тази !!!

LG Angie

Berlin, den 19.05.2018

:laughing6:

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 19 Май 2018, 09:21:49
от itzo
Ееее...изобщо не проявяваш съчувствие към онези, които от сутрин до вечер не спират да мислят за нещастната съдба на германците :)

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 19 Май 2018, 10:18:37
от ivo75
itzo написа:Ееее...изобщо не проявяваш съчувствие към онези, които от сутрин до вечер не спират да мислят за нещастната съдба на германците :)


Лесно ти е на теб в БГ. Тук безработните биват лишавани за сметка на пришълците....КуриО много добре е уловил във фокус страшната драма. Ако не беше колегата копи-пейст, никога нямаше да стигна до тази много полезна информация...сам. Пък и източникът е сериозен, не някакви сайтове тип аз и брато, с което копи-пейст направо надминава оригинала :mrgreen:

Re: Избори в Германия 2017

МнениеПубликувано на: 19 Май 2018, 12:53:36
от nikolajAT
Die FDP plant einen Untersuchungsausschuss,
die AfD klagt vor dem Bundesverfassungsgericht.
Beiden Fraktionen geht es um die Aufarbeitung der Flüchtlingskrise.
Doch der Erfolg der Initiativen ist höchst ungewiss.
Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgte die Einreise von Flüchtlingen
in die Bundesrepublik ab dem 4. September 2015?
Warum wurde der Bundestag bei dieser Entscheidung nicht einbezogen?
Wer in der Regierung hat wann was beschlossen?
Und was ist schiefgelaufen beim Management der Migrationsbewegungen?
Auch nach zweieinhalb Jahren sind diese Fragen längst nicht abschließend beantwortet.
Denn dass dort einiges im Argen liegt, ist fraktionsübergreifend Konsens.
Allerdings will FDP-Chef Christian Lindner den Blick
darüber hinaus bis ins Jahr 2014 zurück richten,
um die damaligen Entscheidungen der Regierung transparent zu machen
und „Verschwörungstheoretikern die Grundlage zu nehmen“, wie er es formulierte.
Ob Grüne und Linke dabei mitgehen, ist eher zweifelhaft,
haben sie die Regierungspolitik damals doch mitgetragen.
Dass die offenen Fragen zur Flüchtlingskrise tatsächlich beantwortet werden,
ist trotz der Initiativen von FDP und AfD also längst nicht entschieden.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... Zange.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176510780/AfD-und-FDP-nehmen-Merkels-Fluechtlingspolitik-in-die-Zange.html